Da passiert einiges Neues

Spenden für Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet Süd

Am Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet Süd hat die Natur Vorrang. Mitglieder der Ortsgruppe Ibbenbüren des Naturschutzbundes (NABU) haben in den letzten Monaten jedoch auch Möglichkeiten für Treffen mit Schulklassen oder Kindergartengruppen geschaffen. Eine Pflasterfläche wird gerade angelegt, um dort einen Pavillon aufzustellen.

Damit diese Idee in die Tat umgesetzt werden kann, spendete André Mattai 500 Euro. Er hatte im Gespräch mit Reinhard Mau von dem Vorhaben erfahren. „Dass demnächst Kinder direkt in der Natur die Tätigkeit des NABU bewundern können, freut mich sehr“, betonte er während eines Arbeitseinsatzes am Mittwoch. Natur- und Tierschutz lägen ihm sehr am Herzen. Er gehe davon aus, dass dort noch viel Positives passieren werde – eventuell auch in Kooperation mit dem Restaurant „Meteora am See“ neben dem Kloster Gravenhorst.

Philipp Wittmann, Chef der Gärtnerei in Püsselbüren, hatte als Spende Paletten mit winterharten Stauden und Kräutern im Wert von etwa 500 Euro mitgebracht.

Sie wurden von ihm, Norbert Rötker, Andre König, Reinhard Mau und André Mattai direkt an günstigen Stellen und in das Hochbeet eingepflanzt, um Farbe und Duft in das üppige Grün zu bringen. Am Donnerstag sorgte der Gärtner noch für die Bewässerung. „Grün ist unser Leben“, erklärte er die Motivation für die Spende.

„»Die Pflanzen sind besonders an trockene Standorte angepasst.«“

Philipp Wittmann

 

Bericht und Bild IVZ von Brigitte Striehn

 

Zurück