Der NABU Kreisverband Steinfurt e.V. trauert

Der NABU Kreisverband Steinfurt e.V. trauert um sein Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied

Max Lohmeyer

Tief betroffen müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass uns heute ein wunderbarer Mensch und eine große Persönlichkeit kurz vor der Vollendung seines hundertsten Lebensjahres verlassen hat.
Unser inniges Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Sein Leben lang dem Naturschutz verbunden, erkannte Max Lohmeyer schon sehr früh die durch den Menschen drohende Gefahr für unsere Umwelt. Der Schutz der Natur war für ihn kein Hobby, sondern eine Berufung. Er konnte dabei begeistern ohne große Worte und Gesten. Er überredete nicht; er überzeugte. Er vereinnahmte niemanden; nahm aber viele ein – nicht für sich selbst, sondern für sein Herzensanliegen. Max sagte nicht, „man müsste, man sollte, man könnte“. Er tat es einfach. Deshalb war er vielen in unserem Verband ein Vorbild.
Max Lohmeyer war eine Ausnahmeerscheinung, ein Strippenzieher, ein Fuchs und Motivator. Er war im Naturschutz eine Institution. Dabei blieb er anspruchslos, innerlich heiter und immer ausgestattet mit dem ganzen Humor, den ein Mensch der Westfälischen Bucht hervorbringen kann.

Mit Max verlieren wir einen großartigen Menschen, Freund, Berater und fast bis zuletzt auch Helfer. Er ist von uns gegangen, geblieben ist sein Vermächtnis. Wir wollen sein Werk weiterführen. Max hätte es so gewollt!

Für den Vorstand

Gisbert Lütke
Geschäftsführer

Max Lohmeyer

Tief betroffen müssen wir zur Kenntnis nehmen, dass uns heute ein wunderbarer Mensch und eine große Persönlichkeit kurz vor der Vollendung seines hundertsten Lebensjahres verlassen hat.
Unser inniges Mitgefühl gilt seiner Familie.

 

Sein Leben lang dem Naturschutz verbunden, erkannte Max Lohmeyer schon sehr früh die durch den Menschen drohende Gefahr für unsere Umwelt. Der Schutz der Natur war für ihn kein Hobby, sondern eine Berufung. Er konnte dabei begeistern ohne große Worte und Gesten. Er überredete nicht; er überzeugte. Er vereinnahmte niemanden; nahm aber viele ein – nicht für sich selbst, sondern für sein Herzensanliegen. Max sagte nicht, „man müsste, man sollte, man könnte“. Er tat es einfach. Deshalb war er vielen in unserem Verband ein Vorbild.
Max Lohmeyer war eine Ausnahmeerscheinung, ein Strippenzieher, ein Fuchs und Motivator. Er war im Naturschutz eine Institution. Dabei blieb er anspruchslos, innerlich heiter und immer ausgestattet mit dem ganzen Humor, den ein Mensch der Westfälischen Bucht hervorbringen kann.

Mit Max verlieren wir einen großartigen Menschen, Freund, Berater und fast bis zuletzt auch Helfer. Er ist von uns gegangen, geblieben ist sein Vermächtnis. Wir wollen sein Werk weiterführen. Max hätte es so gewollt!

Für den Vorstand

Gisbert Lütke
Geschäftsführer

Zurück