Die Hecke am Regenrückhaltebecken wächst

Arbeitseinsatz der NABU-Ortsgruppe Ibbenbüren

Eine Benjes-Hecke entsteht am Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet Süd in Ibbenbüren. Dort gab es einen Arbeitseinsatz der NABU-Ortsgruppe.

Am Samstag 13. März trafen sich Mitglieder der Ortsgruppe Ibbenbüren des Naturschutzbundes (NABU), um die Arbeiten am Aufbau einer Benjes-Hecke am Regenrückhaltebecken im Gewerbegebiet Süd fortzusetzen. An der Dieselstraße wurden Äste und Zweige lose gestapelt, um für Vögel und Kleintiere erste Nistplätze zu schaffen.

Josef Püttschneider, Reinhard Mau, Jutta Misch, Marlies Förster-Püttschneider und Norbert Rötker benutzten dazu das Holz der Bäume und Sträucher, die zur Erhaltung der Funktionsfähigkeit der technischen Anlage zur Stadtentwässerung gerodet werden mussten. Außerdem wurde die Fläche begutachtet, auf der demnächst ein Brutplatz für Wildbienen entstehen soll. Und ganz nebenbei sammelten die Aktiven den innerhalb einer Woche dort abgelagerten Müll ein. Weitere Arbeitseinsätze sind bereits geplant, auch die Janusz-Korczak-Schule würde sich gern daran beteiligen.


Mitstreiter, denen die naturnahe Gestaltung des Areals am Herzen liegt, können unter der E-Mail-Adresse

info-ibb@nabu-kv-st.de oder telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 14 und 17 Uhr unter der Nummer 01520/6294761 Termine vereinbaren.

Nähere Informationen sind auch auf der Homepage www.nabu-kv-st.de zu finden.

Am Samstag, 27. März findet der nächste Arbeitseinsatz ab 10:00 Uhr an der Rudolf-Diesel-Straße statt.

Wegen der Corona-Bestimmungen wird unter den genannten Kontaktmöglichkeiten um vorherige Anmeldung gebeten. Mitzubringen wäre vielleicht eine Forke zum Abtransport der Äste beim Heckenbau.

Foto und Bericht von Brigitte Striehn

Zurück