„Essen gehört in den Mund, nicht in den Müll“

NAJU-Neuenkirchen – Aktion

Nina Wehmschulte, Finja Baumung, Franziska Grottke, Jana Fremming, Malin Borgmann, Julius Grottke, Luisa Borgmann, Jazz Flormann, Lisa Helming, Jelle-Damian Mink, Claudia Forsch, Hannah Borgmann.

Bei der NAJU  Aktion am Sonntag vor Weihnachten, haben die Kinder nicht nur gelernt, warum so viel Essen weggeworfen wird, sondern auch wie man selber dagegenwirken kann.

"Fast 100 kg Lebensmittel wirft jeder Privathaushalt im Jahr weg", weiß Finja Baumung, nachdem sie und die anderen NAJU-Kinder einen Ausschnitt aus  dem Film ‚Taste the waste‘ von Valentin Thurn angeschaut hatten.

"Früher mussten wir hungrige Menschen satt machen, heute müssen wir satte Menschen hungrig machen." – diese Aussage eines Vertreters des Bundesverbandes ‚Deutscher Lebensmittelhandel‘, der auf das heutige Überangebot an Nahrungsmitteln und Produkten abzielt, hat sich Julius Grottke aus dem Film ganz genau gemerkt.

Nicht zuletzt das Mindesthaltbarkeitsdatum sorgt dafür, dass noch essbare Lebensmittel weggeworfen werden, erlernten die Kinder – und können nun auch genau zwischen diesem und dem Verfallsdatum unterscheiden.

Nina Wehmschulte, Finja Baumung, Franziska Grottke, Jana Fremming, Malin Borgmann, Julius Grottke, Luisa Borgmann, Jazz Flormann, Lisa Helming, Jelle-Damian Mink, Claudia Forsch, Hannah Borgmann.

Lustige Comic-Filmchen wie ‚Das Gurken-Mobbing‘ brachten den Teilnehmern noch einmal näher, wie ausschlaggebend Form und Aussehen von Obst und Gemüse dafür sind, ob sie in der Tonne landen oder in den Verkauf  kommen. Danach ging es ans Spielen, Quizzen und Basteln. Wer hat wie viel über Lebensmittel(-verschwendung) behalten und sammelt die meisten Punkte? Dies hat sich bei Spielen wie ‚Eins – Zwei oder Drei?‘  oder  ‚Lebensmittel-Memory‘ herausgestellt.  "Ob ihr wirklich richtig steht, seht ihr wenn das Licht angeht!" – die Frische eines Eis kann man mit dem ‚Wassertest‘ herausfinden, bei dieser Frage waren sich alle Kinder einig.

Zuletzt wurden die wichtigsten über den Nachmittag hinweg erfahrenen Fakten zum Umgang mit Lebensmitteln aufgeschrieben und aus alten Tetrapaks und Pappe noch ein "Wegwerftagebuch" für zu Hause gebastelt. Vielleicht können nun auch Eltern und Bekannte  in Bezug auf Lebensmittel von den NAJU-Kindern noch etwas lernen.

Text: Jana Fremming

Zurück