Waldweihnachten

 Die Naturschutzjugend plant eine neue Aktion!

 
Vorschau "Waldweihnachten":
 
Aktion für Kinder ab der 1. Klasse
 
Termin: 14. Dezember 2022
Uhrzeit: 15:00 Uhr - 16:30 Uhr
 
Weitere Infos folgen!
Anmeldung unter Ruth Schroer: NABU-Zentrum@NABU-KV-Steinfurt.de

Weiterlesen …

Wettbewerb gewonnen

Die Artenvielfalt vor der Haustür entdecken

 
Wie stellt man die Artenvielfalt dar? Damit beschäftigten sich die Schulkinder der Gemeinden Neuenkirchen, St. Arnold und Wettringen im Rahmen eines Wettbewerbs der Naturschutzjugend vom NABU. Antonia und Johann Reinke überzeugten die Jury mit ihrem Kunstwerk „Baum der Artenvielfalt“.
 
 
 
Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen“ so Rabea Dost, Jugendreferentin des NABU Kreisverbands Steinfurt. Kleine Steckbriefe wurden gefertigt, Blätterkollagen geklebt. Die beiden Gewinner erforschten die Natur direkt vor ihrer Haustür. Sie sammelten im nahegelegenen Wald eine Vielzahl von verschiedenartigen Blättern und Naturmaterialien und setzten sie als „Baum der Artenvielfalt“ kreativ zusammen.
 
Antonia und Johann freuen sich über ihren Gewinn. Mit dem Brettspiel „Flügelschlag“ können sie jetzt auch die Artenvielfalt der Vögel in Nordamerika entdecken und einiges über Lebensräume und bevorzugte Nahrung erfahren.
 
 
 

Auch die jetzige Aktion der Naturschutzjugend „Die Artenvielfalt im Natur-Zoo Rheine entdecken“ wurde gut angenommen. Rabea Dost und ihr Team planen mit dem NABU Neuenkirchen/Wettringen weitere Angebote für Kinder und Familien.

Weiterlesen …

„Tolle Knolle“ war ein großer Erfolg

Fledermaus war der Renner am Stand der NABU- Ibbenbüren!

Die zweite Vorstellung der NABU-Ortsgruppe Ibbenbüren im Rahmen des Kartoffelfestes „Tolle Knolle“ war ein großer Erfolg. Am 1. und 2. Oktober 2022 waren die ehrenamtlichen Mitglieder in der Innenstadt von Ibbenbüren präsent.

Der Renner waren Informationen über Fledermäuse, die diesmal im Mittelpunkt standen. In einem Flyer über „BatCities“ war zu erfahren, wie die „Schönen der Nacht“ entdeckt und geschützt werden können. Rege Nachfrage bestand nach Fledermauskästen und deren Bauanleitungen. Für Kinder verteilten die Naturschützer selbst gebastelte Fledermäuse und Plätzchen in Form der geheimnisvollen Jäger. Meisen-Nistkästen, Futterhäuschen für Vögel und Apfelsaft wurden gegen eine Spende angeboten. Eine Mal- und Stempelaktion beschäftigte die Kinder, während ihre Eltern in Broschüren und Zeitschriften blätterten oder sich über Naturschutz austauschten.

Weiterlesen …

Verleihung der silbernen Ehrennadel an Gisbert Lütke

Ehrennadel des NABU NRW für Gisbert Lütke

Im Rahmen der Mitgliederversammlung im Walshagenpark Rheine wurde der Geschäftsführer des NABU Kreisverbandes Steinfurt am Donnerstagabend mit der silbernen Ehrennadel des NABU und einer Urkunde ausgezeichnet.

Der extra von Niederrhein angereiste stellvertretende NABU-Landesvorsitzende Christian Chwallek betonte in seiner Laudatio das außerordentliche langjährige Engagement Lütkes für den Naturschutz und zählte die Verdienste auf den Gebieten des Artenschutzes, der pädagogischen Umweltbildungsarbeit sowie der Begleitung von Bürgerinitiativen auf. Besonders hob er das von Lütke entwickelte Projekt „Naturschutz mit Biss“ hervor, welches die ökologischen Vorteile einer extensiven Weidehaltung nachweist und weit über den Kreis Steinfurt hinaus Modellcharakter gewonnen hat.

Bei den ebenfalls anstehenden Wahlen des Geschäftsführers, der Schatzmeisterin sowie der Geschäftsstellenleitung wurden Gisbert Lütke, Silke Heemann und Ursula Baumgart wiedergewählt.

 

Foto: Reinhard Mau, Ibbenbüren

Weiterlesen …

Einladung zu außerordentlichen Mitgliederversammlung am 15. September 2022

Außerordentliche Mitgliederversammlung

des NABU Kreisverbandes Steinfurt e. V.

am 15. September 2022, um 19:30 Uhr

im Bürgerhof Walshagenpark, Lingener Damm 137, 48429 Rheine

 

TOP 1               Tagesordnung

1.1                    Eröffnung, Abstands- und Hygieneregeln, Grußworte

1.2                    Sitzungsordnung

1.3                    Ergänzung / Feststellung der Tagungsordnung / Feststellung der             zeitgerechten Ladung,

1.4                    Antrag auf Ergänzung der Tagesordnung ohne Beschlussfassung

1.5                    Genehmigung des Protokolls der Mitgliederversammlung vom 28. April 2022 (Tischvorlage / Homepage)

 

TOP 2               Ergänzungsantrag vom 26.11.2021 / Herr Mau / Satzungsänderung

2.1                § 12 Änderung:Trennung des Vorstandsamtes 2. Vorsitzender / GF /  Erweiterung des Vorstandes um eine Person, Neuregelung der Vertretungsberechtigung

TOP 3              Satzungsänderungen

3.1                   § 12       Ergänzung:      §12 Abs. 1 Satz 7 (Beisitzer / Stimmrecht)             

3.2                   § 17       Neu einfügen: §17 Abs. 4 Datenschutzordnung

 

                               

TOP 4                    Wahlen

4.1                          Neuwahlen im Vorstand:

4.2                          Einzelwahl:         2. Vorsitzender und Geschäftsführer

4.3                          Einzelwahl:         LeiterIn der Geschäftsstelle

4.4                          Einzelwahl:         Schatzmeister/in

4.5                          Einzelwahl:         Schriftführer/in

 

TOP 5                    Verschiedenes

 

Weiterlesen …

Auf der Spur der Fledermäuse

50 Interessierte bei der „Bat Night“

Am Aasee Fledermäuse beobachten und sie per Detektor orten: Gelegenheit dazu gab es bei der „Bat Night“ der Nabu-Ortsgruppe Ibbenbüren. Zur „Bat Night“ am 9. September um 19.30 Uhr begrüßte Axel Kleinmüller von der Nabu-Gruppe Ibbenbüren etwa 50 Naturinteressierte am Parkplatz Ledder Straße. Kleinmüller wurde unterstützt von Wolfgang Stegemann von der Arbeitsgemeinschaft (AG) Fledermausschutz im Kreis Steinfurt und von Norbert Rötker aus der Nabugruppe.

Zu Beginn der Veranstaltung wurde Wissenswertes zur Lebensweise der heimischen Fledermäuse berichtet. In diesem Zusammenhang wurde der Unterschied zu Flughunden herausgestellt, die eigentümliche Schlafweise und die Jagdweise wurden vorgestellt. Beispielsweise fangen die Hautflügler ihre Beute nicht nur mit dem Maul, sondern nehmen im Flug auch ihre Flughäute zu Hilfe, um die Nahrung ins Maul zu befördern.

Es wurde auch auf die Gefährdung der Fledertiere hingewiesen. Die heimische Fledermauspopulation sei bedroht durch das Insektensterben und den zunehmenden Verlust an Sommer- und Winterquartieren, teilen die Veranstalter mit. Es sei daher wichtig, das Angebot an Pflanzen zu stärken und beim Hausumbau könnten Quartiere vorgesehen werden. Schäden am Haus seien nicht zu erwarten, da Fledermäuse keine Nagezähne haben und kein Nistmaterial eintragen. Nach einer 45-minütigen Vorstellung konnten zum Sonnenuntergang die ersten Großen Abendsegler am Aasee beobachtet werden. Mithilfe von speziellen Fledermausdetektoren wurden die Ultraschall-Laute der Tiere für das menschliche Ohr hörbar gemacht. Außerdem konnten in Wassernähe Zwerg- und Wasserfledermäuse nachgewiesen werden, heißt es in der Mitteilung.

 

Weiterlesen …

OVG Münster weist Beschwerde der Stadt Greven ab

Das OVG folgte dem Ablenkungsmanöver der Stadt Greven, „sie sei nur Eigentümerin des Grundstücks, auf dem sich die Beachbar befinde, während es noch einen mit ihr nicht identischen Betreiber gebe“, ausdrücklich nicht.

Da der Stadt zudem zweifelsfrei bewusst sei, dass die bauliche Anlage der Beachbar sowie ihre Nebenanlagen einen oder mehrere Verbotstatbestände des Landschaftsplans erfüllten, sei sie als „Träger öffentlicher Verwaltung an Recht und Gesetz“ gebunden und somit „ersichtlich nicht schutzwürdig“.

Daher sei „nicht erkennbar, inwiefern irgendeine weitere illegale Beeinträchtigung des Natur- und Landschaftsschutzes zumutbar sein sollte.“

Weiter sei „nicht ersichtlich, weshalb das vom Antragsteller vertretene öffentliche Interesse des Natur- und Landschaftsschutzes deshalb zurücktreten sollte, weil es in der Vergangenheit nicht durchgesetzt worden ist.“

Im Übrigen sei „nun durch die nicht zustande gekommene naturschutzrechtliche Befreiung und die Erkenntnis, auch mit einer Änderung des Landschaftsplans könne die Beachbar nicht legalisiert werden, […] die Illegalität des weiteren Betriebs der Beachbar offenkundig“.

 

Die Beschwerde wird zurückgewiesen.

Die Beigeladene trägt die Kosten des Beschwerde-Verfahrens.

Dieser Beschluss ist unanfechtbar.

Weiterlesen …