von Reinhard Mau

NABU Batnight am Aasee Ibbenbüren

Am 05.09. konnte Axel Kleinmüller als einer der Sprecher der NABU Gruppe Ibbenbüren 85
Naturinteressierte am Parkplatz Ledder Straße zur Batnight begrüßen.

Er übergab das Wort an Klaus Schnippengerd und Wolfgang Stegemann von der AG-Fledermausschutz im Kreis Steinfurt, die Wissenswertes zur Evolution, Verhalten und Aussehen der heimischen Fledermaus- Fauna zu berichten wussten.

Sie wiesen auch darauf hin, dass Fledermäuse als Insektenfresser besonders unter dem
Rückgang der Insektenpopulationen zu leiden haben. Darüber hinaus werden Fledermäuse durch den
Verlust von Sommer- und Winterquartieren, z. B. durch Versiegelung von Gebäuden und
Waldeinschlägen bedroht.

Weiterlesen …

von Reinhard Mau

NABU Gruppe Ibbenbüren besucht Bergehalden

Am 18.10. trafen sich einige Mitglieder der NABU Gruppe Ibbenbüren am Haldenpädagogischen Zentrum der RAG am Dianaweg auf dem Dickenberg, um unter sachkundiger Führung von Historikerin Dr. Marlene Klatt und Forstwirtschaftsmeister Norbert Börgel die Halden am Rudolfschacht und Hopstener Straße zu besichtigen.

Wegen der Größe des Gebietes wurde auf einen Kleinbus der RAG zurückgegriffen. Nach der Präsentation einiger Fakten zur Ausdehnung der Halden (Fläche ca. 98 ha, höchster Punkt 201 m über NN) wurde darauf eingegangen, dass neben der Ablagerung von Waschberge- Material auch verschiedene unbelastete Böden aus Ausschachtungen u. ä. dorthin verbracht wurden und z. T. auch noch werden.
Durch die unterschiedliche Zusammensetzung der angenommenen Materialien entstehen auch alternative Substrate, die auch von verschiedenen Pflanzen bevorzugt werden. Bepflanzt wurden die Aufschüttungen mit heimischen Bäumen, Strauch- und Heckenpflanzen, insbesondere Vogelnähr- und -brutgehölzen wie Schlehen, Weißdorn, Wildrosen, Pfaffenhütchen usw.. So konnten bereits seltene Vogelarten wie Wiedehopf und Pirol beobachtet werden.

Weiterlesen …

von Reinhard Mau

Von Abendseglern und Co.

60 Interessierte kommen zur Fledermausexkursion am Aasee

60 Interessierte kamen am Kirmes-Samstag zur Fledermausexkursion um den Aasee zusammen. Organisiert wurde die Führung von der Nabu-Gruppe Ibbenbüren.

Axel Kleinmüller stellte zu Beginn die Nabu-Gruppe Ibbenbüren vor und gab dann an Wolfgang Stegemann und Klaus Schnippengerd von der AG Fledermausschutz vom Nabu Kreis Steinfurt ab. Sie erklärten den Körperbau der Fledermäuse und die Funktionen der einzelnen Gliedmaßen. Anhand der heimischen Arten erlebten die Zuhörer exemplarisch ein „Fledermausjahr“. Dabei spielten insbesondere Vorkommen und Gefahren für die Tiere und deren Schutz eine Rolle, heißt es in einer Presseinformation. Die Teilnehmer hatten dazu viele Fragen. Nach dieser informativen Einführung waren die ersten Fledermäuse in der Luft zu sehen und die Teilnehmer stellten die Detektoren an. Damit wurden die Ultraschalllaute der Fledermäuse hörbar gemacht.

Weiterlesen …