Vorrang für Natur-und Artenschutz

Umfrage des NABU zeigt: Mehrheit erwartet ein schlagkräftiges Landesnaturschutzgesetz

Steinfurt. 85% der Bürgerinnen und Bürger Nordrhein- Westfalens halten es für wichtig oder sehr wichtig, dass die Aspekte des Natur- und Artenschutzes mit einem neuen Landesnaturschutzgesetz deutlich gestärkt werden. Nur eine Minderheit findet dies weniger wichtig (12%) oder unwichtig (2%). Eine deutliche Mehrheit (78%) befürwortet zudem das Vorkaufsrecht für das Land oder Naturschutzstiftungen und –verbände, sollten Privatflächen in Naturschutzgebieten zukünftig zum Verkauf stehen. Ein Verbot des Einsatzes von Gülle und Pestiziden in nordrhein-westfälischen Schutzgebieten befürworten 79% der Befragten. Das ergab eine repräsentative Umfrage beim Meinungsforschungsinstitut forsa, die der NABU NRW im Vorfeld der anstehenden Novellierung des Landesnaturschutzgesetzes in Auftrag gegeben hatte.

Weiterlesen …

Jäger der Nacht

Vampire, Blutsauger, Draculas Gefährten. Über wohl kein anderes fliegendes Geschöpf ranken sich so viele Mythen und Legenden wie um die Fledermaus. Dabei ist das einzige fliegende Säugetier bei genauem Anblick wohl eher niedlich als unheimlich. Und zudem erweist es sich auch in der Nähe des Menschen als sehr nützlich. 2000 Insekten pro Nacht frisst eine Fledermaus durchschnittlich, die Hälfte ihres Körpergewichts kann sie maximal als Nahrung pro Tag aufnehmen. Beeindruckend, so eine lebendige Fliegenfalle.

Weiterlesen …

35 Jahre NABU Neuenkirchen/Wettringen

Großer Aktionstag am‚ Offlumer See‘ in Neuenkirchen

Bernhard Hölscher war es, der am 15. Juni 1981 die Wettringen Ortsgruppe ‚Deutscher Bund für Vogelschutz‘ (DBV) gründete, dessen Nachfolge-Organisation der Naturschutzbund Deutschland (NABU) ist. Wann genau Uli Antons die örtliche DBV-Gruppe von Neuenkirchen ins Leben gerufen hat, ist nicht dokumentiert. Entscheidend ist, dass sich die beiden örtlichen Gruppen am 01.01.2001 entschieden haben, gemeinsam als NABU Neuenkirchen/Wettringen aufzutreten.
Somit wurde der NABU Neuenkirchen/Wettringen in diesem Monat stolze 35 Jahre jung – ein großes Jubiläum, dass es zu feiern gilt.


Am 10.07.2016 erwarten die Aktiven vom NABU Neuenkirchen/Wettringen daher wahre Besucherströme am‚ Offlumer See‘ in Neuenkirchen. 

Die Naturschützer wollen sich jedoch nicht feiern, sondern allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern zeigen, was sie machen und was sie in diesen 35 Jahren für Mensch und Natur geleistet haben.

Weiterlesen …

NAJU auf digitaler Schatzsuche

Rheine. Die Naturschutzjugend (NAJU) Rheine war am vergangenen Donnerstag mit 16
Grundschulkindern auf Schatzsuche in Hauenhorst, besser gesagt auf Geocache-Suche. Die NAJU erkundete mithilfe von GPS-Geräten die einzelnen Postionen der Geocaches.

Geocaching ist eine Form moderner Schatzsuche. Dabei werden einzelne wasserdichte Behälter, sogenannte Caches, versteckt, die mithilfe eines Navigationsgerätes und entsprechender Koordinaten gefunden werden müssen. Da dieses Spiel nicht ganz unerhebliche Gefahren für die Natur mit sich bringt, wurde im Voraus die Spielstätte von den beiden NAJU- Leitern Michaele von der Straten und Lars Gremme sorgfältig ausgewählt. Insbesondere achteten sie darauf, die wertvolle Tierwelt mit ihren Brutstätten im Hauenhorster Wald durch das Verstecken der Caches nicht zu stören.

Weiterlesen …

Arbeitsplatz Natur

Die Industrialisierung unseres Landes, die Intensivierung der Landwirtschaft und die zunehmende Zersiedelung unserer Landschaften haben in den zurückliegenden Jahren Lebensräume von Pflanzen und Tieren beeinträchtigt oder gar zerstört. Der Mensch ist dadurch nicht reicher, sondern ärmer geworden. Heute wächst die Erkenntnis, dass Artenvielfalt an Pflanzen, Tieren und intakte Landschaften ebenso wichtige Lebensgrundlagen wie sauberes Wasser, klare Luft und gesunde Böden sind. Die Landschaftspflege bedarf deshalb im Sinne eines umfassenden Schutzes der Natur unserer besonderen Aufmerksamkeit.


Der NABU Kreisverband Steinfurt möchte Ihnen am 19. Juni 2016 um 11:00 Uhr das Landschaftspflegeprojekt „Naturschutz mit Biss“ erläutern. Damit verbunden ist die Besichtigung eines Teils unserer Tierherden.Der Besuch an unserem „Arbeitsplatz Natur“ beginnt in Bevergern an der Kanalstraße, in Höhe unserer Weiden. Im Rahmen einer ca. vierstündigen Fahrradtour werden verschiedene Projektstandorte angefahren.

Bitte Verpflegung, Getränke und wetterfeste Bekleidung mitführen.

Weiterlesen …

„Ehren.Sache.NRW“ für Heinz Rinsche

Langjähriger Aktiver vom NABU-Kreisverband Steinfurt erhält hohe Auszeichnung

Verdiente Ehre für Heinz Rinsche: für sein vorbildhaftes ehrenamtliches Engagement zur Entwicklung und zum Erhalt der „Lebendigen Gewässer NRW“ wurde er für die Auszeichnung „Ehren.Sache.NRW“ ausgewählt. In seinem Dankschreiben drückt NRW-Umweltminister Johannes Remmel seine öffentliche Anerkennung und Wertschätzung für das jahrzehntelange, ebenso fachkundige wie leidenschaftliche Wirken aus.

Heinz Rinsche hatte 1986 mit Mitstreitern die „Schutzgemeinschaft Ems“ gegründet, die sich vor allem mit den negativen Folgen der Ems-Begradigung und dem damit verbundenen Lebensraumverlust befasst. Maßgeblich unterstützte Heinz Rinsche dabei mit der Schutzgemeinschaft Ems die Umweltverwaltung bei der Entwicklung des Ems-Auen-Schutzkonzeptes und die Umsetzung von Maßnahmen im Zusammenhang mit der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie.

Auch der NABU-Kreisverbandsvorsitzende Michael Wolters freute sich, Heinz Rinsche gemeinsam mit der Bezirksregierung Münster im privaten Rahmen am 2. Juni die Auszeichnung zu überreichen – eine Ehrensache auch für den NABU im Kreis Steinfurt.

Thomas Hövelmann

Weiterlesen …

NAJU Rheine erforscht Frischhofsbach

"Was lebt im Wasser?" - strahlende Kinderaugen

Rheine. Die Naturschutzjugend Rheine erkundete am Donnerstag Nachmittag den Frischhofsbach. Zehn Kinder bauten kleine Boote aus alten Weinkorken, Papier, Zahnstochern. Dadurch bekamen sie die Möglichkeit zu erforschen, in welche Richtung der Stromfluss läuft, da ihre Boote stromabwärts fahren. Bei dem Ausprobieren, ob das Boot der jeweiligen Gruppe schwimmt, gab es durch die zu kurzen Gummistiefel schnell mal nasse Füße.

Weiterlesen …